Seitenbandverletzungen des Knies

Allgemeines

 

Man unterscheidet am Knie ein inneres Seitenband (mediales Seitenband des Knies = MCL) vom äusseren Seitenband (laterales Seitenband). Die Seitenbänder verlaufen seitlich am Knie im Gegensatz zu den Kreuzbändern, die im Zentrum des Knies liegen.


Die mediale Seitenbandverletzung ist die häufigste Bandläsion des Knies. Sie entsteht meistens wenn der Unterschenkel nach aussen gedrückt wird (Valgusstress). Die äussere Seitenbandverletzung ist selten.

 

Die Seitenbandverletzung des Knies kann als alleinige Verletzung auftreten. Häufig liegen jedoch relevante Zusatzverletzungen vor (vordere Kreuzbandruptur, Meniskusriss oder Knorpelschäden).

 

Wir unterscheiden Zerrungen (Elongation) der Seiten-bänder von Teil- oder Vollrupturen.


Symptome

Oft hört der Verletzte ein Knacken. Das Knie ist oft rasch geschwollen und sehr schmerzhaft.

Die Beweglichkeit ist meistens deutlich eingeschränkt. Das Gehen ist oft nur mit Stöcken möglich.

 

Diagnose

Der Arzt stellt die Diagnose einer Seitenbandverletzung des Knies anhand der klinischen Untersuchung und meistens wird er auch eine Kernspintomographie des Knies veranlassen.

Die Kernspintomographie zeigt insbesondere ob eine Teil-oder Vollruptur des Seitenbandes vorliegt und ob relevante Zusatzverletzungen vorliegen (Kreuzband-ruptur, Meniskusriss, Knorpelläsionen)

 

Therapie (Behandlung)

Bei einer frischen Verletzung sollte das Knie sofort gekühlt und ruhiggestellt werden bis eine exakte Diagnose vorliegt.

Die meisten Seitenbandverletzungen können ohne Operation behandelt werden.


Mediale Seitenbandzerrung: Dies wird mit einer Schiene für einige Tage ruhiggestellt. Sind die Schmerzen abgeklungen, kann mit einer physiotherapeutischen Betreuung begonnen werden. Mit Risikosportarten kann nach 2-4 Wochen wieder begonnen werden.


Seitenbandteilruptur oder Vollruptur des medialen Seitenbandes: Ist das Knie stark geschwollen, geben wir eine starre Schiene für einige Tage, anschliessend eine bewegliche Schiene mit Seitenvertärkung für 6 Wochen. Nach 2-3 Wochen kann diese Schiene nachts weggelassen werden. Die Physiotherapie sollte möglichst früh begonnen werden.

 

Wann muss operiert werden?

Liegt die seltene Variante eines ossären Ausrisses des medialen Seitenbandes vor (d.h. ein Ausriss mit einem kleinen Knochenstück), empfehlen wir die Refixation des Bandes am Knochen.

Bei einer zusätzlichen vorderen Kreuzbandruptur ist bei einer erheblichen Instabilität die vordere Kreuzband-plastik notwendig.

Liegt zusätzlich ein Meniskusabriss der einklemmt vor, so sollte dieser möglichst bald wieder reponiert und genäht werden.

Die aussere Seitenbandruptur tritt häufig in Kombination mit eine vorderen oder hinteren Kreuzbandruptur auf und muss dann meistens operiert werden.